Bismarcks Knie und die ersten Anhöhen

Ich bin tot.

Es waren heute zwar nur 95km, aber die hatten es in sich. Wie in einem der letzten Posts ja schon angedeutet, macht mein linkes Knie Probleme. Den Tag habe ich es damit kompensiert, dass ich das rechte Bein stärker beansprucht habe … und rate mal, wer jetzt beleidigt ist 🙂

Nachdem ich mich heute morgen zuerst von dem Garmin hab’ führen lassen und nach kurzer Zeit feststellte, dass das keine gute Entscheidung ist, habe ich danach wieder Google und meine vorherige Planung genommen.

Spannenderweise haben mich beide über eine kleine Alpentour geführt … ok das ist übertrieben, aber am Ende der Tour waren es 400 Höhenmeter und das auf einer sehr kurzen Strecke. Normalerweise wäre das halbwegs gegangen, aber das Knie hat mir das übelgenommen.

Eigentlich war ja Detmold als Ziel für den heutigen Tag geplant, aber ich habe jetzt für Lemgo entschieden. Das Örtchen ist ganz niedlich, aber um 18 Uhr ist alles tot hier. Sitze jetzt bei einem Italiener und am Nachbartisch sitzt ein Spinner, der dem Kellner gerade seine kosmopolitischen Kenntnisse präsentiert.

Kellner: “Meine Familie kommt aus <###>, 200km südlich von Rom”

Er: “Das ist doch die Toskana. Eine sehr schöne Gegend”

Und so geht es weiter und weiter … jetzt erzählt er ihm gerade, wie man zu seinem ersten Ferrari kommt.

FREMDSCHÄMEN!!!

Highlights des Tages: Bismarckstatue an der Porta Westfalica und die Ruhe auf den Bergkämmen … Oder Hügeln.

Körperliche Verfassung: angeschlagen aber radkompatibel

Emotionale Verfassung: angeschlagen aber neugierig auf den morgigen Tag

20110328-195612.jpg

This post is part of the thread: Radtour 2011 – Eckel – Basel – an ongoing story on this site. View the thread timeline for more context on this post.

  1 comment for “Bismarcks Knie und die ersten Anhöhen

  1. JoRi
    28. März 2011 at 22:04

    Hi, Mark!
    Wir fühlen mit Dir. Selber extrem sportlich, wissen wir was Du leistest. Jetzt im Ernst, sei vorsichtig und denke an Dich, Anja, kristin, Mum and Dad. Wir werden Deinen Weg verfolgen. So wie es aussieht, bist Du im Plan.
    Liebe Grüße aus H-U
    M.a.D.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.