Mutti ist enttäuscht … und alle Ohhhh!

Enttäuscht? Enttäuscht sein kann man doch eigentlich nur, wenn man eine andere Erwartungshaltung hat. Nach dem aber die Amerikaner die feurigen Liebesschwüre zwischen Mutti und … wie hieß er eigentlich noch mal … ach ja Joachim Sauer abgehört haben (und hier tut mir der Geheimdienst fast schon leid), offene Sicherheitslöcher in elementaren IT-Komponenten jahrelang verschwiegen und missbraucht wurden (Heartbleed), jegliche Mail- und Datenströme „abgehört“ und verwertet wurden, da kommt mir Mutti und redet von Enttäuschung oder gar Überraschung?

Und unser pastoraler Quacksalber braucht sich an dieser Stelle nicht als oberster Bedenkenträger aufspielen. „Jetzt reichts auch einmal“ … was ist denn das bitte für eine Aussage … hat es denn einmal nicht gereicht? Womöglich als es nur um die Daten von 80 Millionen Bundesbürgern ging, die systematisch abgeschnorchelt und missbraucht wurden. Außerdem schmerzt der Satz irgendwie beim Lesen.

Viel lauter wird die Politik aber nicht werden, spätestens wenn man sich über das Abhören von Telefonaten und Ausspionieren von Daten bei den Amerikanern offen beschweren würde, würde der Ami die Stirn runzeln und fragen, warum Frank-Walter denn damals (2004) so bereitwillig die Daten lieferte, und ob denn die deutschen Geheimdienste nicht von Erkenntnissen, die sie zu einem großen Teil selber beschafft haben, profitiert hätten.

Und wo wir gerade bei schrägen Humor sind, aktuelle Berichte gehen davon aus, dass die Amerikaner Daten aus dem NAS-Ausschuss beschaffen wollten, also dem Ausschuss, auf den unsere Regierung sowieso keine Lust hat, da womöglich die enge Verflechtung zwischen den USA und Deutschland bei der Datenspionage publik werden könnte. Da will man sich doch nicht ernsthaft für eine Aufklärung der jetzigen Geschehnisse stark machen.

Und als bonmot fragt der Deutsche Geheimdienst bei den Amerikaner nach einer, in diesem Zusammenhang auffällig gewordenen, Email-Adresse bei Google. You made my day!

 

An dieser Stelle sei mal nicht der amerikanische Geheimdienst kritisiert; der deutsche würde ja nicht anders vorgehen, wenn er denn könnte. Meine Augen brennen nur von den ganzen Nebelgranaten der deutschen Politik.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.