Röhrenabend

Vater! Ist der letzte Abend schon lange her! Beim letzten Mal saßen wir vorher noch auf der Dachterrasse und haben die Sonne genossen.

heute war es also wieder so weit, und in der Zwischenzeit hatte sich einiges an Material angesammelt. Da war zum Beispiel die neue Scheibe von Pearl Jam, die ich echt klasse finde und bei der ich Sirens hoch und runter hören kann. Oder die Neue von Placebo, hier fiel meine Wahl auf Bosco. Also beides eher ruhige Stücke.

 

Unabhängig voneinander hatten wir Lou Reed so ein bisschen als Interpreten des Abends ausgewählt, wobei er es bei mir direkt bei Ronald indirekt war … aber dazu später mehr.

Qualitativ war das ein sehr guter Röhrenabend. Kein einziger Song war ein Skip-Song. Alle hatten eine gute bis sehr gute Qualität.

Ein Dank geht an die beiden Thomasse 🙂 Beide haben mich für diesen Abend inspiriert.

Los gehts! Viel Spaß beim Stöbern und Hören!

 

Meine Songs:

 

Perfect day (Acoustic Version) – Lou Reed

Begonnen hat dies anlassbezogen mit diesem schönen Song. Die klare Stimme und die Gitarre in der Akustikversion haben Spaß gemacht. Bei Lou Reed bin ich immer wieder verwundert; er gehört für mich zu den unbekannten bekannten Menschen. Er hat tolle Songs gemacht, keinen wirklichen Megahit aber er hat in der Musikwelt eine ganz feste Stelle.

http://www.youtube.com/watch?v=YrEGdNR2CJg&noredirect=1

 

 

Bosco – Placebo

Bei dem Song bekomme ich Gänsehaut und irgendwie einen Kloß im Hals. Sehr traurig aber auch wunderschön. Molkos Stimme ist jedes Mal wieder schön und eindringlich

 

Private Investigations – Dire Straits

Man merkt einfach, dass Dire Straits einen starken Fokus auf qualitativ herausragende Musik haben. Tolle Stimmung, klare Töne

 

Ne schöne Jroos (live) – BAP

Bei BAP habe ich aufgehört zu versuchen, den Text zu verstehen. Stattdessen konzentriere ich mich auf die Musik und die handwerklich gut. Der Song ist eine Liveaufnahme und dafür ist die Qualität wirklich gut.

Vielen Dank Thomas Conrad für den Tipp!

 

Fathers Eyes – Eric Clapton

War irgendwie der schwächste Song des Abends, aber trotzdem noch gut. Ich glaube ich hätte lieber die Studioversion nehmen sollen.

Trotzdem vielen Dank Thomas Conrad für den Tipp!

 

Lieder drüber singen – Söhne Mannheims und Xavier Naidoo

Mannheimer Proletenpack aber mit einer tollen Stimme. Man muss, und das fällt mir manchmal echt schwer, Xavier Naidoo als Person ausblenden und sich auf die Stimmen zu konzentrieren und das ist ja auch der eigentliche Zweck der Veranstaltung. Der Song hat gefallen, auch wenn er manchmal ein paar merkwürdige Stilblüten hat.

 

I am the walrus – Jim Carey

Von der CD haben wir schon andere Songs gespielt, sie ist eine Quell skurriler aber sehr schöner Songs. Wenn man sich das Video unten dazu anschaut, weiß man wie viel Spaß die Darsteller damals gehabt haben müssen.

 

Sirens – Pearl Jam

Es war der letzte Versuch und er hat sich gelohnt. Bis dahin war Songs von Pearl Jam auf der Röhre eher schlecht und Klangbrei. Das hat sich bei dieser Scheibe deutlich verändert. Toller Song, sehr schöne Akustik, klasse.

<iframe src=”http://www.nbc.com/assets/video/widget/widget.html?vid=n42269″ width=”560″ height=”315″ frameborder=”0″></iframe>

 

Comfortably Numb – Pink Floyd

Vor ein paar Tagen habe ich die Pulse-CD aus dem CD-regal gezogen und sie wieder zum Leben erweckt. Was ich damit meine? Naja die alte Version des Albums hatte eine dicke Pappschachtel in der eine LED steckte, die blinkte. Und wie es mit Batterien so ist, sie geben irgendwann den Geist auf. Ich habe also an meinem Strohwitwer-Wochenende eine kleine OP vorgenommen und die die LED samt Batterie entfernt und eine neue Batterie eingesetzt. … und ja ich bin ein Honk 😉

Comfortably numb gehört zu den besten Songs ever … jedenfalls für mich. Auf der Röhre ist er am Anfang etwas langweilig, steigert sich aber zum Ende hin grandios.

 

When the world gets small (with Steve Winwood) – Gov’T Mule

Danke Thomas Hausdorf. Tolle Scheibe (Shout von Gov’T Mule). Dieser und der folgende Song stammen von der zweiten Scheibe des Albums. Ganz klarer Sound, groovig. Tolle Gitarre.

 

No reward (with Glenn Hughes) – Gov’T Mule

Bei der Stimme am Anfang dachte ich, es se Jack White. Diese Art der Stimmenverzerrung hat er für sich perfektioniert. Toller Song. Viel Dampf!

 

Petit poulet – Sinead O’Connor

Sie hat einfach eine schöne Stimme und der Song ist eine kleine Oper.

Übrigens: Nach dem Song sprachen wir über Sinead O’Connor und ihrem größten Hit (Nothing compare 2 u) und dass sie damals aber irgendwie auch heute wirklich eine sehr schöne Frau war. Ich suchte bei Wikipedia nach “Nothing compare 2 u”, weil wir wissen wollten, wann der Song herauskam und was wir fanden, erstaunte uns wirklich. Bevor ihr nachschaut, den Song hat sie selber nicht geschrieben, sie hat ihn nur gecovert und ratet mal, wer den Song geschrieben und als erstes gesungen hat (Tipp: Hatten wir auf dem letzten oder vorletzten Röhrenabend.)

 

Walk on the wild side – Lou Reed

Mein letzter Song. Von der Akustik her nicht herausragend aber einfach ein geiler Song!

 

 

Ronalds Songs:

Pure Spirits of the forest – James Horner (Avatar – Soundtrack)

Augen zu und sich in eine Welt ziehen lassen. Sehr sehr schöner atmosphärischer Song.

 

Night of the lotus eaters – Nick Cave and the Bad Seeds

Alter Schwede!!! Wenn man jemanden brechen will, sperre man ihn in einen Raum, drehe die Anlage auf und stelle den Song auf Schleife. Unglaublich dicht und atmosphärisch.

Hat mich daran erinnert, dass ich Sonntag abend bei Nick Cave auf dem Konzert bin! Freue mich schon riesig

 

Speake your Peace – Terry Callier

Fetter Song. Der linke Fuß wippte die ganze Zeit mit. Schwarze geile Stimme. Feiner Song!

 

You know my Name – Chris Cornell

Gehört für mich zu den besten Bond-Songs … und somit passend zu den Daniel-Craig-Bond-Filmen. Ganz ganz großes Kino. Der Song ist einfach nur geil!

 

Another way to die – Alicia Keys & Jack White

Hatten zu spät auf dem Stop-Knopf gedrückt und das war auch gut so. Es folgt der nächste ganz große Bond-Song. Als ich ihn das erste Mal hörte, hielt ich das für einen Scherz, aber mittlerweile bin ich begeistert. Und wir bei jedem Bond-Song wurde auch hier auf die Aufnahmequalität geachtet.

 

Crazy Mama – J J Cale

Hatte ich bis dahin nicht auf der Rechnung, warum eigentlich? Geiler Song. Man wippt mit und fühlt sich auf der Route 66.

 

Cocaine – J J Cale

Und auch hier eine Überraschung für mich. Besagter Song Cocaine stammt ursprünglich von J J Cale. Bis dato war klar, dass er von Clapton stammt. Ich kann jetzt nicht wirklich sagen, welche Version mir besser gefällt.

 

Rocky Raccoon – The Beatles

Wer die Beatles auf die bekannten Songs und Bobbyfrisur reduziert, liegt eindeutig falsch und sollte sich das weiße Album mal ganz anhören. sehr sehr kreativ und eindeutig drogeninspiriert 🙂

 

In our sleep – Laurie Anderson (feat. Lou Reed)

Und da sind wir bei dem unabgesprochenem Thema des Abends: Lou Reed; hier zusammen mit seiner Frau. Sehr schöner Song. Klasse Bässe.

 

Wake up – Rage against the machine

Anger is a gift” Malcom X

Was für ein Song! Was für ein epochales Album! Jeder Song ist ein Genuss auf der Anlage! Spätestens hier waren die Röhren auf Betriebstemperatur 🙂

 

Excellent Birds – Laurie Anderson und Peter Gabriel

Toller Song. Experimentell, tolle Aufnahmequalität!

 

The four horseman – Aphrodite’s Child

Hatten wir schon mal und mittlerweile ist es einer meiner Lieblingssong. Atmosphärisch und mythisch. Das Album ist eine Interpretation der Offenbarung von Johannes. Hörenswert! Und Demis Roussos hätte ich so nicht erwartet. Empfohlen sei der Wiki-Eintrag zu der Gruppe

 

A tribute to Cafe del mar – Al-Faris & Andrew Wooden

In absehbarer Zeit werden wir einen Röhrenabend in einer großen Halle machen. Dieser Song wird ein Referenzstück quasi zum Kallibrieren der Bässe. Immer wieder klasse.

Leider kein Video dazu gefunden.

 

Inertia Creeps – Massive Attack

Was für ein Abschluss. Geil. Toller Song. Sehr dicht und atmosphärisch.

 

This post is part of the thread: Röhrenabend – an ongoing story on this site. View the thread timeline for more context on this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.