Röhrenabend

(Dieser Eintrag ist der Vollständigkeit halber aus meinem FB-Account nachträglich übernommen, Ronalds Songs fehlen leider zum größten Teil)

Musik ist alles … Ok, fast. Und hier die Songs des Abends … Ich habe noch einen längeren Aufenthalt am Hbf und die Rückfahrt. Irgendwie muss man die Zeit ja totschlagen.

Nothin’ – Alison Kraus und Robert Plant; unglaublicher Song, sehr atmosphärisch und die Geige ist fast wie Messer. Auf der Anlage ein Muss, 2+

 

gamma Ray – Birth Control; im Landhaus um 2 Uhr ein Song zum Weggleiten, auf der Anlage sehr gut, aber der Zustand war noch nicht dementsprechend ; 3+

 

the devil in the beats – chemical brothers; der Refrain verankert sich im tiefsten Bewusstsein, das gilt für alle Chemical Brother Songs: Detailversessene Meisterstücke, die auf der Anlage beeindrucken, 1-

 

Our Darkness – Anne Clark; die Frau ist faszinierend, die Töne sind klar und zum Teil wie harte Schläge; 2

 

Under african skies – Paul Simon; der Song ist älter, die Aufnahmequalität klasse, wurde im Netz as Referenzsong für eine Anlage empfohlen, ja ist er!, 2+

 

la cienega just smile – Ryan Adams; nein, ich habe den Interpreten nicht falsch geschrieben, wurde im Netz von vielen empfohlen, der Song dämmert nett dahin, von der Aufnahme her klasse, 3+

 

the wind cries Mary – Jimi Hendrix; ein Schmuckstück, alt aber unglaublich gut aufgenommen, es begann das Philosophieren, was er wohl noch für Musik machen, hätte ihn der Schock über die deutsche Einöde auf Fehmarn nicht dahingerafft ; 1-

 

Escape 700 – chemical brothers; siehe oben, der Hanna-Soundtrach ist insgesamt eine 1

 

Where the streets have no name – U2; aus der Zeit,als die Jungs noch Musik machten, die Gitarre von The Edge ist klasse und hat auf der Anlage Druck; 2

 

Shine on you crazy diamond – pink floyd, 1+++ mehr muss man nicht sagen

 

Baby can i hold you – Tracy Chapman; man mag ihre erste CD als Ansammlung von Schmonzetten halten, aber die Aufnahmen sind großartig, Stimme und Musik passen perfekt zueinander … und manchmal ist eine Schmonzette auch wunderschön ;-); 1+

 

drumbone – Blue Man Group; die Aufnahme ist der Hammer, bin durch Zufall drauf gestoßen, ich sollte mal in der Show gehen; 2

 

Angel – Massive Attack; ja Eva Sikora Teardrops geht tiefer, aber musikalisch ist Angel ausgefeilter und auf der Anlage eine klare 1

 

Container Park – chemical brothers; siehe oben; 1-

 

Tom’s Dinner – Suzanne Vega, mal Zeit nehmen, Kopfhöhrer auf oder Anlage aufdrehen, unglaublich wie man mit derStimme eine Melodieso darstellen kann; 1+

 

zum Abschluss wie so oft Bullet in your head – Rage agaist the machine; DER Referenzsong für mich, Gansehaut und unbändige Wut; 1+++++++++++++

 

This post is part of the thread: Röhrenabend – an ongoing story on this site. View the thread timeline for more context on this post.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.