Wandel durch hörBuch

Das musst du erzählen – Egon Bahr

Gleich vorweg … ich bin ja Genosse … ist noch ein Restant aus alten Jusozeiten und ich denke jedes Jahr wieder darüber nach, der Partei mitgliedertechnisch den Rücken zuzudrehen. Aber das nur am Rande. Und als Genosse gab es damals wie heute immer die Willy- oder die Schmidt-Fraktion. Ich stand dem Ausspruch “Wenn ich Visionen habe, gehe ich zum Arzt” immer recht nahe und auch sonst liegt mir Schmidts Politik irgendwie näher. Brandt war mir immer zu … ja was eigentlich … zu visionär? Ja, wahrscheinlich und auch zu weich für die Funktion. Wie er sich von Wehner an die Wand hat spielen lassen, war unnötig und bitter. Und sein Nachtreten mit den Auftritten in der Friedensbewegung war nicht ok.

Egon Bahr wiederum fand ich klasse. Ein Macher und Strippenzieher. Ich würde soweit, zu behaupten, dass er der Wegbereiter für die eigentliche Einheit war.

Das Buch ist sehr interessant. Es durchläuft die einzelnen Etappen der deutschen Geschichte nach dem Krieg, beleuchtet Brandt aus verschiedenen Positionen und hat mich in meinem Bild von Brandt doch etwas milder gestimmt. Man kann wirklich sagen, dass Brandt ein großer Kanzler war, der in Verbindung mit Egon Bahr Deutschland in der Welt vorangebracht hat.

Was ich an dem Buch besonders gut finde, ist, dass Egon Bahr es selbst spricht.

 

Das Buch kann ich wirklich empfehlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.