Meine NAS-Erfahrungen: Meine Kalenderdaten gehen in meine eigene Wolke

Heute geht es um die Migration meiner Kalenderdaten in meine owncloud. Bis dahin hatte ich die Kalender bei Google. Warum?

– plattformübergreifende Lösung; mit icloud konnte ich zum Beispiel nicht so elegant meine Kalender in Outlook darstellen. Klar konnte man sie als weitere Kalender einbinden, aber wenn ein anderer einen Termin vereinbaren wollte, konnte er die Kalenderdaten nicht sehen.

– kostenlos

– gemeinsame Kalender; meine Frau und ich haben einen gemeinsamen Kalender, den man schnell über einen neuen Google-Account eingerichtet hat.

Diese ganzen Vorteile möchte ich natürlich mit meiner neuen Lösung auch haben.

Migration der Kalenderdaten

Aber erst mal muss ich die Daten migrieren … und genau hier fängt die erste Hürde an; in der Weboberfläsche des Googlekalenders findet sich so spontan keine Funktion für diesen Wunsch. Nach ein bisschen Recherchieren im Netz fand ich diese dann doch recht simple Lösung:

1. Im Google-Kalender auf den gewünschten Kalender in der Kalenderliste gehen und den kleinen Pfeil rechts klicken
2. auf Kalender-Einstellung klicken
3. rechte Maustaste auf das iCal-Symbol unter Privat-Adresse und dort “Verknüpfte Daten laden unter…” anklicken (so heißt der Menüpunkt bei Safari.)
4. die heruntergeladene Datei per Drag&Drop in den Kalender in owncloud ziehen

Fertig.

Der Schritt 4 funktionierte so jedenfalls auf dem Mac mit Safari. Auf dem PC habe ich das nicht hinbekommen. Hier geht man wie folgt vor:

1. In der linken Navigationsleiste auf Dateien bzw. Files gehen
2. Kalenderdatei in das Fenster ziehen
3. Auf die Datei klicken
4. Es öffnet sich ein Dialog bei dem man den entsprechenden Kalender auswählen kann.

Fertig.

Einbinden des Kalenders in den Kalender auf dem Mac

1. Kalender öffnen
2. Einstellungen
3. Accounts
4. das Plus klicken
5. Folgende Angaben:

Accounttyp: CalDav
Benutzername und Passwort des OwnCloudbenutzers
Serveradresse: Diese findet man in den Einstellungen des OwnCloud-Kalender (Zahnrad rechts oben) und dort unter URLs -> iOS/OS X

6. OK

Fertig.

Will man jetzt noch die SSL-Verschlüsselung in dem Kalender einrichten, geht man in den Einstellungen des Account auf die Servereinstellungen und klickt SSL an.

Einbinden des Kalenders auf den iOS-Geräten

1. Einstellungen
2. Mail, Kontakte, Kalender
3. Account hinzufügen
4. Andere
5. CalDAV-Account hinzufügen
6. Angaben siehe oben

Fertig.

Leider hat sich beim ersten Testen ein Problem aufgetan, was den EInsatz des Kalenders in der owncloud aktuell verhindert; man kann die eigenen Kalender nicht, wie Google möglich, lesend per Link jemanden schicken, ohne dass er ein Passwort kennen muss. Sprich jeder, der auf den Kalender zugreifen will, muss ein owncloud-User meiner Installation sein.

Außerdem kann man auch keine weiteren Kalender in der Weboberfläche abonnieren.

Ich werde daher erst mal weiterhin bei Google mit meinem Kalender bleiben. Einen ersten Schritt (Kontakte) bin ich aber ja schon in die eigene Cloud gegangen.

UPDATE: Ich scheine der einzige zu sein, der das Feature vermisst. Zumal es in früheren Version davei gewesen ist. Siehe die Diskussion bei guthub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.