Röhrenabend

Der letzte Röhrenabend ist zwei Monate her, eine gefühlte Ewigkeit und man könnte denken, da wäre einiges zisammengekommen. Aber so schwer habe ich bis jetzt selten getan mit der Auswahl der Musik. Zum einen bin ich den letzten Wochen immer nur mit anderen Sachen beschäftigt gewesen als Musik zu hören, zum anderen hatte ich das (bei knapp 19.000 Liedern in meiner iTunes-Bibliothek zugeben ziemlich lächerliche) Gefühl, keine passenden Lieder zu haben.

Und in der Tat, die meisten Songs hatte ich noch nicht gehabt; ich habe mich gestern abend hingesetzt und mal fröhlich bei iTunes geshoppt.

Meine

Extreme Ways – Moby

Langweilig.

Rise – Hans Zimmer

Könnte ich in einer Schleife hören. Grandios. Es sind 164min epochales Kino auf sieben zusammengefasst. Als sich wiederholendes Thema ist sehr häufig ein kleiner “Bassberg” zu hören. Mit Kopfhöreren oder am Rechner geht er eher unter, auf der Röhre wabert er am Boden und ist körperlich zu spüren.

Smack my bitch up – The Prodigy

(mir war so, dass wir das schon mal hatten, aber ich habe es nicht in den Playlists gefunden)

Hammer. Tolle Aufnahmequalität. Man will am liebsten aufspringen und abgehen. (Tipp: Das Video ist klasse, ich meine, das Teile damals zensiert wurde.

Say no go – De la soul

Hätte ich nicht erwartet, sehr schöne Aufnahme. Und die Jungs sind klasse.

Someone like you (Acoustic Version) – Adele

Über die Stimme wurde wohl alles gesagt und als Frauenstimmenfetischist, knie ich nieder. Eine durch und durch beeindruckende Person.
Die Aufnahme kann ich empfehlen. Sie ist intensiver und intimer, als es die Studioaufnahme ist.

Battle without honor or humanity – vom Soundtrack Kill Bill Vol.1

Wie fast jeder Song eines Tarantino-Streifens. Cool. Und auf der Röhre macht er Laune.

Sinnerman (Felix da Housecats Heavenly House) – Felix da Housecat & Nina Simone

Zuerst ein kleines Quiz: An welchen Film hat mich der Anfang und auch die Grundmelodie erinnert? (er wird in vielen Film als Thema genutzt, aber an einen Film und eine bestimmte Szene musste ich sofort denken …. und ich meine nicht den Soundtrack von Miami Vice (s.u.), durch Zufall sahen wir, dass er auch in dem Film gespielt wird)

Das Lied finde ich klasse, und auf der Röhre wirkt er noch mehr.

Feeling good – Nina Simone

Ich sollte mir mehr CDs von ihr besorgen. Tolle schwarze Stimme! Und ihre Interpretation des Songs finde ich am besten.

Technologic – Daft Punk

Bis jetzt keinen Bezug zu den Jungs, ändert sich aber langsam. Der song ist strange aber die Töne sind sehr klar. Klasse

Derezzed – Daft Punk

Ja, es war teilweise ein Soundtrack-Abend, dieser Song wird u.a. in dem neuen Tron gespielt. Ich habe den Film nicht gesehen, kann mir aber sehr gut die Szene vorstellen.
Der Song ist leider zu kurz, man ist gerade drin und steht man alleine da.

I want to come over – Melissa Etheridge

Was auch immer mich geritten hat, es war genau richtig. Der Song ist 80/90er pur, aber die Aufnahmequalität ist beeindruckend. Und die Stimme ist leidenschaftlich und kräftig.

Seine

Tonight, tonight, tonight und I know what I like- Genesis

Und hier scheiden sich die Geister, neben denen, die Genesis grundsätzlich scheiße finden, sind da noch zwei unversöhnliche Lager. Die einen, die meinen, dass Genesis mit Verlassen von Peter Gabriels aufgehört hat zu existieren und dann die, die Phil Collins präferieren.
Mir ist das jucke. Beide “Ären” haben was, Gabriel war und ist kreativer und die Songs waren kleine Kunstwerke. Mit Collins kam ein andere Stil, bisweilen härter aber grundsätzlich massentauglicher.

Beide Songs waren klasse auf der Röhre!

Revolution Rock – The clash

Herrlich amüsant.

Sad girl – Everlast

Kannte ich bis dato nicht. Schöner Song!

Laganda Love/Nada Brahma – Sheila Chandra

Man könnte meinen, als Frauenfetischist würde ich förmlich ausflippen … Keine Frage, die Stimme ist klasse, aber bei fast jedem Lied wird die Stimme mit einem Echo gestützt und das finde ich schade

Fantasy – Earth, Wind & Fire

Eunuchen der Welt vereinigt euch. Ein netter Klassiker. Gute Aufnahmequalität.

C’est moi – Rupa & The april fishes

Was für ein stranger aber geiler Song. Die Stimme finde ich klasse und die Aufnahmequalität ist beeindruckend.

Am Ende haben wir noch ein paar Songs vom miami-Vice-Soundtrack angespielt. Es ist zwar das “Remake” aber bei den Songs sehe ich jedesmal die Flamingos über den Rasen aufen und das Hochhaus mit dem Loch in der Mitte 🙂

Mein Song des Abends war Rise von dem Dark Knight Rises Soundtrack. Er hat mich gefesselt, das mag u.a. auch daran liegen, dass ich den Film sowie die gesamte Triologie klasse fand und das Lied alles widergibt.
Aber wie ich feststellen musste, istndie Aufnahmequalität bei vielen Soundtracks deutlich besser als bei vielen normalen Studioplatten.

Nächste StationnKlecken …. Gute Nacht!

This post is part of the thread: Röhrenabend – an ongoing story on this site. View the thread timeline for more context on this post.

  1 comment for “Röhrenabend

  1. Eva
    17. September 2012 at 22:00

    interessante Songsauswahl. Musste doch das eine oder andere Stück googeln ;).
    Musik von Hans Zimmer ist immer wieder großartig. Und dass tatsächlich für Soundtracks oftmals eine andere Aufnahmequalität verwendet wird, habe ich vermutet. Ist ja meist doch eher ‘klassisch’ und das erfordert offenbar ein anderes Feintuning.

    Ich hoffe, ich hab vielleicht die eine oder andere Perle für euch dabei. Er gibt Stimmen, die ich unbedingt mal anders hören möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.