Röhrenabend

Wenn ich richtig gerechnet habe, ist es der 20.Röhrenabend! Eine Liste der Songs bisher (also die von mir mitgebracht worden) folgt separat.

 

Ich habe gerade ein Deja Vu, aber ich muss es auch dieses Mal schreiben: Ich hatte kaum Zeit, die Musik zusammenzustellen … wenn ich ehrlich bin, geschah das hauptsächlich gestern abend um 21 Uhr.

Mir fehlt zum einen momentan einfach die Zeit, zum anderen aber auch die Inspiration. Meine Musiksammlung ist zwar umfangreich, aber ich habe das Gefühl, dass ich alles schon mal hatte, was bei ca. 220 Songs von 18.000 Songs natürlich nicht der Fall ist.

Um aus dem alten Sud rauszukommen, habe ich schon überlegt, mich bei Spotify anzumelden; die haben ja solche Querverweis-Funktionen, mit denen man plötzlich ganz neue Songs und Interpreten finden kann.

 

Naja … kommen wir zurück zum Abend.

Kursive Texte wurden auf dem Rückweg mit dem iPad geschrieben (daher auch die Flüchtigkeitsfehler hier und da Den Rest habe ich vorher schon mal geschrieben.

 

Going Home – Leonard Cohen

Die neue Platte kann ich nur empfehlen.
was für eine Stimme! Der Altmeister ist wieder zurück. Man hat das Gefühl, das Mikrofon steckt in seinem Brustkorb.

 

Show me the place – Leonard Cohen

;siehe oben. Wobei … going home ist fast noch ein Stück schöner.

 

The age of the understatement – The last shadow puppets

;nett, aber auf der Anlage mehr auch nicht

 

Black – Danger Mouse &Daniele Luppie feat. Norah Jones

;feiner Song, aber sie ist schon eine Rampensau, etwas zu inflationär

;

The bony swans – Loreena McKennitt
unglaublich wie klar und schön eine Stimme sein kann. Interessanterweise bekommt man erst am Ende mit, dass es eine Liveaufnahme ist. Sie gehört zu den wenigen, bei denen eine Liveaufnahme sich nicht ansatzweise von der Studioaufnahme unterscheidet.

Penelope’s Song – Loreena McKennitt
siehe oben. Jedes Stück ist eine wunderschöne und mythische Geschichte.

This World – Selah Sue

Die Platte ist echt klasse. Leider hatte die Vinyl-Version keine CD oder Download-Codes für die MP3-Version dabei. Musste mir die Platte also noch mal als digitale Version kaufen. Mittlerweile hat es sich eingebürgert, dass ich Samstag morgen nach dem Laufen eine Vinyl auflege und da ist die LP immer eine erste Wahl.

Die Aufnahmequalität ist beeindruckend! Dafür, dass ich die Platte nach dem Cover gekauft habe, ist das echt ein Volltreffer. Die schwärzeste weiße Stimme. Die Bässe sind z.T. wie Schläge … Großartig … Und der Anfang mit dem Knistern und den druckvollen Drums ist einfach nur geil.

Raggamuffin – Selah Sue
Ich schwelge

Solsbury Hill – Erasure
tolle Version eines tollen Songs. Man mag die Jungs belächeln, aber der Song bringt den Fuß unterbewusst zum Wippen

Who you can trust – Morcheeba
Alter Schwede. Auf Kopfhörern oder normalen Boxen kommt der Song nicht ansatzweise so dicht und tief rüber, wie auf der Röhre und den Boxen

Time – Pink Floyd
wir sollten einen Dark-side-of-the-moon-Abend machen. Die Platte ist eine Geschichte. Und jedes Kapitel ist ein Genuss. Man muss sich nur vergegenwärtigen, wie alt der Song ist und welch maßgebende Aufnahmequalität er hat.

21 Things – Alanis Morissette

Toller Song. Sehr emotional … muss aber nicht zwingend auf der Röhre gespielt werden

Soviel zu “meinen” Songs
—————-

Des Weiteren wurden gespielt

When two worlds collide – Simple Minds
Ich habe die ganze Zeit gedacht, Verdammt die Stimme kenne ich. Der Song ist zu empfehlen.

Congo – Genesis
Fett. Nach der zweiten Sekunde wusste ich die Gruppe, nur hatte ich einen anderen Song im Kopf (The Brazilian auf The invisible touch bzw. auf dem Soundtrack von When the wind blows … Den ich an dieser Stelle besonders empfehlen möchte … Film wie auch Soundtrack.)

Man Research – Gorillaz

Alter Bekannter bei unseren Abenden. Klasse Sound.

I walk the line – Joel Harrison und Norah Jones

Interessante Version des Cash-Klassikers

Limit to your love – James Blake

Ganz klare Kaufempfehlung für diese Scheibe. Vater ist das ein Sound! Man hat das Gefühl, Töne zu sehen und zu spüren.

The wilhelm scream – James Blake

Siehe oben.

Thank you for the music – Nils Landgren Funk unit

Stammt von einem grandiosen Jazzsampler. Die Version entschuldigt das langweilige Original einer langweiligen Gruppe.

Brutal Truth – Ida Sand

Warum ich diese Stimme als Frauenstimmen-Fetischist noch nicht kannte, ist mir ein Rätsel. Toll.

Was für ein toller Abend. Mein Befürchtungen haben sich nicht bewahrheitet, im Gegenteil! Ich sollte immer wenig Zeit für die Vorbereitung haben.

This post is part of the thread: Röhrenabend – an ongoing story on this site. View the thread timeline for more context on this post.

  1 comment for “Röhrenabend

  1. Eva
    17. September 2012 at 22:27

    Siehste, mir war doch so, als hätte ich schon mal was über Loreena McKennitt bei Dir gelesen. Leider habe ich sie live noch nie gesehen, das soll großartig sein.
    Morcheeba sind schon toll. Gut zu wissen, dass die so rüber kommen auf der Röhre.
    Ich finde deine beiträge immer wieder inspirierend, mal nach Musik zu suchen, die ich bisher noch nicht ausprobiert hatte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.